Lux aeterna

Musik und Literatur 

Axel LaDeur, Orgel und Kerstin Sjöstedt-Hellmuth, Rezitation                                                                      

                                                              

Kreuzkirchenorganist Axel LaDeur und die Literaturwissenschaftlerin Kerstin Sjöstedt-Hellmuth stellen ein spezifisches Programm mit ausgewählten Texten und Musikstücken zum in Literatur und Musik seit Jahrhunderten behandelten Sujet des Ewigen (göttlichen) Lichts vor und setzen es in Beziehung zu den Lichtinstallationen in der Kreuzkirche.

Musik von M. Praetorius, E. Hovland und Improvisationen

Texte von T. Tranströmer, P. Clelan, H. Domin, R. Ausländer u.a.



AxelLaDeur

Axel LaDeur

Kirchenmusiker/Organist, * 1966,  seit 1992 Kirchenorganist der hannoverschen Kreuzkirche. Initiator von Konzertreihen und Kunstproduktionen in Hannover und in Deutschland. CD-Produktion Premier Mouvement, Musik für Saxophon und Orgel mit dem hannoverschen Saxophonisten Thomas Zander (Roger Cicero-BigBand). Zum Bach-Fest im Jahre 2000 in Rio de Janeiro  als einziger deutscher Teilnehmer eingeladen.Seit 1998  musikalischer Leiter der Landesbühne Hannover (heute Theater für Niedersachsen).1995 Orgelkonzerte in Brasilien in Sao Paulo, Salvador da Bahia. 1999-2006 Theaterproduktionen, Musicals und musikalische Leitung. 2000 Orgelkonzert in der Kathedrale von Rio de Janeiro. 2005 Tanz-Improvisations-Konzert Hiob zum 30. Evangelischen Kirchentag in Hannover mit dem Tanzkünstler Manfred Schnelle aus Dresden. 2007 Zusammenarbeit mit dem Knabenchor Hannover, mit diesem 2008 CD Aufnahme. 2012 NDR-Mitschnitt Konzert Orgel und Orchester (zusammen mit der Hannoverschen Hofkapelle unter Leitung von Marlene Goede-Uter).  Talkgast in der NDR-Sendung “Musikland”. 2013  Einladung des Goethe-InstitutsOrgelkonzert mit Werken deutscher und französischer Komponisten in Curitiba in Brasilien sowie ein Konzert in der Französischen Friedrichstadtkirche (sog. Französischer Dom) in Berlin mit einem speziellen Programm über französische Einflüsse deutscher Barockkomponisten                                                                   



Unknown

Kerstin Sjöstedt-Hellmuth

M.A., Literaturwissenschaftlerin, * 1954, 1973-79 Studium der Englischen Literaturwissenschaft, Philosophie und Geographie an Leibniz Universität Hannover, University College  Dublin, Somerville College Oxford. 1978-82 Bildungsreferentin für Kulturarbeit Deutsche Jugend in Europa, Landesverband Niedersachsen. 1989-94 Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Lehrbeauftragte Engl. Seminar Leibniz Universität Hannover, Lehrgebiet Anglistik und Kulturwissenschaft. Schwerpunkte: Shakespeare and Renaissance Studies, Anglo Irish Drama, The Theatre in England from 1880 - 1920, Poetry of the Great War (World War), Shakespeare and Modern Adaptations. 1996/97 Produktionsassistenz Kulturredaktion NDR. Dozentin Volkhshochschule Hannover. 1998-2021Geschäftsführerin Leibniz Haus (Internationales Gästehaus und Konferenzzentrum der hannoverschen Hochschulen). Ehrenamtliches Engagement: Vorstand Kulturstiftung der Marktkirche, Kirchenvorstand der Marktkirche, Kuratorium S. Aegidien. Seit 2001 Sängerin im Bachchor. 

Veranstaltet von: Marktkirche Logo RZGefördert von:        In Kooperation mit: folk logo CMYK DTESG Logo